Bellaflora - Auszeichnung zum Klimabündnis-Betrieb
Auszeichnung der Bella Flora Filialen Klagenfurt und Villach durch LR Dr. Beate Prettner

Mittwoch, 13.02.2013, ab 10:30 Uhr

Bella Flora Villach, Maria Gailer Straße 33, 9500 Villach

„Die grüne Nummer 1 zu sein, stellt für bellaflora eine besondere Herausforderung und Verantwortung dar,“ betont Mag. Isabella Hollerer, Beauftragte für Nachhaltige Entwicklung bei bellaflora. Sie verweist auf das umfangreiche, bereits umgesetzte Maßnahmenpaket für den Klimaschutz. Dazu zählen unter anderem die Vermeidung von Abfall, die klare Trennung von Wertstoffen, der Bezug von 100 Prozent zertifiziertem Ökostrom die schrittweise Errichtung von E-Tankstellen und die Bio-Zertifizierung des Unternehmens sowie die Ernennung eigener Bio-Beauftragter in den bellaflora Niederlassungen. Das Resultat dieser Bemühungen ist die Auszeichnung als Klimabündnisbetrieb, die nun für alle Standorte – die Unternehmenszentrale in Leonding bei Linz und die 25 Gartencenters – in ganz Österreich abgeschlossen ist.

Als Handelsunternehmen sieht es bellaflora darüber hinaus als wichtige Aufgabe, das Wissen um Klimaschutz auch seinen Kunden näher zu bringen. Die Beauftragte für Nachhaltige Entwicklung verweist dabei auf das breite Angebot von bellaflora an biologisch produzierten Pflanzen unter der Eigenmarke „biogarten“ oder den Verkauf von Erden, Dünger, Stärkungsmittel, die für den biologischen Gartenbau zugelassen sind, ebenfalls unter der Eigenmarke „biogarten“.

Abgerundet wird dieses Engagement durch eine Vielzahl von Kundenveranstaltungen zum Thema Klimaschutz oder die Teilnahme an Aktionen, etwa den Nachhaltigen Wochen des Lebensministeriums zur Förderung von nachhaltigem, bewusstem Konsum. Zusätzlich hat bellaflora das Nachhaltigkeitslabel „Mit gutem Gewissen“ kreiert, das nachhaltig produzierte Produkte kennzeichnet.

Das Unternehmen bellaflora

bellaflora, die grüne Nummer 1, ist Österreichs führendes Gartencenter. Das Unternehmen wurde 1978 gegründet und erwirtschaftete 2011 einen Umsatz von 86,5 Mio. Euro. In den 25 Standorten sind derzeit ca. 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt – 22 davon sind Lehrlinge. Das Unternehmen steht in österreichischem Privateigentum. Die Firmenzentrale von bellaflora befindet sich in Leonding bei Linz.

Als Österreichs Grüne Nummer 1 ist bellaflora dem Umwelt- und Klimaschutz sowie der nachhaltigen Nutzung der Ressourcen in besonderer Weise verpflichtet. Dies betrifft die Zusammenstellung der Produktpalette, den verantwortungsvollen Einsatz aller Ressourcen, die Zertifizierung als Klimabündnisbetrieb oder den Bezug von 100 Prozent zertifiziertem Ökostrom. bellaflora ist seit Mai 2012 Hauptpartner der City Farm Schönbrunn in Wien

Das Klimabündnis

Gemeinsam für Klima und Regenwald. Das Klimabündnis ist eine globale Klimaschutz-Partnerschaft. Es wurde vor 22 Jahren zwischen Gemeinden und Städten in Europa mit indigenen Völkern der Amazonas-Regenwälder geschlossen. Seither ist das Klimabündnis kontinuierlich gewachsen und in 20 Ländern Europas engagiert.

In Österreich umfasst das Netzwerk derzeit 938 Klimabündnis-Gemeinden, 724 Klimabündnis-Betriebe und 337 Klimabündnis-Schulen & Kindergärten sowie alle 9 Bundesländer. In Wien sind 5 Klimabündnis-Bezirke (Alsergrund, Hietzing, Josefstadt, Neubau, Wieden), 8 Klimabündnis-Bildungseinrichtungen und 31 Klimabündnis-Betriebe aktiv.

„Klimaschutz ist Teamwork. Gemeinsam können wir mit lokalen Maßnahmen die globalen Klimafragen lösen. Ambitionierte Ziele werden von den Klimabündnis-Mitgliedern nicht groß besprochen, sondern in Angriff genommen. Durch die Partnerschaft mit indigenen Völkern immer auch in Abstimmung mit den Erfordernissen in den Ländern des Südens“, so Peter Molnar, Geschäftsführer des Klimabündnis Österreich.

Die Klimabündnis-Betriebe

„Betriebe im Klimabündnis“ ist ein maßgeschneidertes Programm für Betriebe, die Energie sparen sowie Kosten senken und damit gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Jeder Betrieb, unabhängig von Branche und Größe, kann beitreten.

KlimaCheck:
Die Klimabündnis-BeraterInnen kommen direkt in den Betrieb und analysieren im Rahmen des „KlimaChecks für Betriebe“ den Ist-Zustand. Evaluiert werden die Bereiche Energie, Mobilität, Beschaffung, Produktdesign, Umweltmanagement, Motivation der MitarbeiterInnen sowie die Klimabündnis-Partnerschaft mit indigenen Völkern im Amazonasgebiet. Gemeinsam werden Schwachstellen herausgearbeitet und Verbesserungsmöglichkeiten vorgeschlagen. Das individuelle Klimaschutzziel jedes Betriebes wird auf seine Rahmenbedingungen und Möglichkeiten wie beispielsweise Branche und Größe abgestimmt.

Aufnahme:
Die Aufnahme ins Klimabündnis erfolgt, wenn sich Betriebe dazu verpflichten, innerhalb von zwei Jahren 30 % und innerhalb von fünf Jahren 50 % der im Maßnahmenkatalog festgelegten Punkte zu erreichen.

Evaluierung & Auszeichnung:

Nach zwei bzw. fünf Jahren wird von unabhängiger Seite die Erreichung der Klimabündnis-Ziele überprüft. Diese Vorgangsweise stellt sicher, dass nicht nur einzelne technische Maßnahmen durchgeführt werden, sondern die Idee des vorsorgenden Klimaschutzes in den Klimabündnis-Betrieben integriert wird.



Klimabündnis Kärnten
Moosburgerstraße 9
9201 Krumpendorf
www.klimabuendnis.at
Mag.Christian Finger
0699/ 122 60 60 1