+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3




Wave 2015 - Größte E Auto Ralley

  1. #1
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    714

    Wave 2015 - Größte E Auto Ralley

    Eine Rallye mit nachhaltiger Wirkung - Einige Startplätze noch frei!

    Die weltgrößte Elektrofahrzeug-Rallye, die WAVE (World Advanced Vehicle Expedition), wird vom 12. – 21. Juni von Plauen im Vogtlandkreis bis nach St.Gallen in der Schweiz führen. Bisher haben sich bereits 90 Teams aus 10 Ländern angemeldet, die ihre Fahrzeuge mit Sonnen-, Wind- und Wasserkraft antreiben. Letzte Startplätze sind noch frei.

    Dass Elektroautos immer öfter gekauft werden, die Preis purzeln und die Reichweiten immer weiter steigen, beweist jedes Jahr die WAVE, die saubere Oeko-Rallye. Die WAVE erfreut sich immer grösserer Beliebtheit und zeigt, dass die Welle der E-Mobile unaufhaltsam auf uns zurollt. Weltweit stehen bereits rund eine halbe Million Elektroautos im Einsatz, und die Zahlen haben sich in den letzten drei Jahren jedes Jahr verdoppelt. Rund 100 Fahrzeuge werden an der diesjährigen WAVE erwartet, die mit ihren unterschiedlichen Elektrofahrzeugen zusammengerechnet über 250‘000 km zurücklegen werden.

    Die saubere Rallye

    Die WAVE ist damit nicht nur die grösste, sondern auch die aussergewöhnlichste Rallye der Welt. Der Schweizer Organisator Louis Palmer hat sich wieder eine Strecke voller Highlights ausgesucht: Die Geschwindigkeits-Trophy ist auf dem Sachsenring geplant, und der Reichweitentest findet als „Königsetappe“ zwischen den beiden Hauptstädten Berlin und Bern statt, wo die Teams versuchen werden, die 1000 km dazwischen in 30 Stunden zurückzulegen. Der eigentliche „Höhepunkt“ wird der Stilfserjochpass mit seinen 2750 Metern Höhe sein. Ziel ist schliesslich das Schweizerische St. Gallen. Dazwischen besucht die WAVE Schulen, Unternehmen und 70 Gemeinden, die sich für saubere Energien einsetzen, um gemeinsam ein Zeichen für saubere Mobilität zu setzen. Alle Fahrzeuge müssen den Nachweis erbringen, dass sie ihren Strom aus einer erneuerbaren Quelle wie Sonne oder Wind herstellen und ins Netz einspeisen.

    Teilnehmer: vom umgebauten Oldtimer zum Tesla

    Mitmachen können Privatpersonen ebenso wie Unternehmen oder Universitäten.

    Gestartet wird in 3 Kategorien: Serienfahrzeuge, Prototypen und elektrische Motorräder. Die WAVE bietet eine riesige Auswahl an Elektrofahrzeugen, die es an den Etappenorten zu bestaunen gibt: Vom umgebauten VW Bus, Baujahr 1970, über Prototypen von namhaften Universitäten und futuristischen Motorrädern bis hin zum 17-plätzigen Elektrobus fährt bei der Rallye alles mit, was sauber und leise elektrisch fahren kann. Noch sind ein paar wenige Startplätze frei.

    Initiator: „Champion of the Earth“ Louis Palmer

    Der Tour Direktor und Initiator der WAVE, der Luzerner Nachhaltigkeits-Pionier Louis Palmer, umrundete als erster Mensch in einem solar betriebenen Auto die Erde. Er erhielt dafür von der UNO die Auszeichnung „Champion of the Earth“. Zum Auftrag und Ziel der WAVE sagt er: „Den Rallye-Teilnehmern geht es darum, eine Welle ins Rollen zu bringen. Wir zeigen, dass es auch ohne Erdöl geht - dafür setzen wir auf saubere, erneuerbare Energie aus Wasser, Sonne und Wind. Wir besuchen diejenigen Städte, die sich ebenso für erneuerbare Energien einsetzen und zeigen gemeinsam, dass Elektroautos heute in allen Größen und Preisen erhältlich sind und eine zuverlässige, saubere und preiswerte Form der Mobilität darstellen. Die Welle der Elektromobilität kommt unaufhaltsam auf uns zu!“

    Der grosse Elektroauto-Test

    Einmalig an der WAVE ist auch, dass sie entlang der Strecke viele Schulen besucht und somit tausende von Schülern erreicht, die die Fahrzeuge beurteilen. Neben der Sensibilisierung der Öffentlichkeit geht es der WAVE auch darum, herauszufinden, welches Elektromobil und welches Team sich im Alltagseinsatz am besten bewährt. Die Elektrofahrzeuge werden in bestimmten Kategorien wie Höchstgeschwindigkeit, Komfort oder Design an zehn Etappenorten genau unter die Lupe genommen. Das beste Team mit dem alltagstauglichsten Fahrzeug und den meisten Punkten gewinnt am Schluss die begehrte „WAVE Trophy“.

    Quelle: Ökonews

  2. #2
    Avatar von Mac-Gyver
    Registriert seit
    Oct 2011
    Ort
    Kärnten
    Beiträge
    101

    Rückblick nach 2013

    Diese Wave war 2013 in Österreich

    Start in Wien von der Steiermark über die Sobot durch Kärnten weiter nach Zürich

    Hier ein Bericht von Franziska David sie und ihr Kamera Mann waren Sprachlos über die vielfältige E-Mobilität und Teilnehmern aus ganz Europa

    http://www.meinbezirk.at/voelkermark...3-d622556.html

    Zaungäste aus Kärnten und der Steiermark



    Natürlich Elektrisch

    das 2te Elektroauto im Bild ,ein Renault ZOE ist das erste in Österreich ausgelieferte Model dieses hat mit heutigem Datum schon 70 000 Km am Tacho ohne Probleme

    Am kurzfristig organisierten Ladepunkt ( 5 Tage und Nächte )Hauptplatz Völkermarkt erschienen 25 Reisende Elektro Fahrer der Wave 2013 und Genossen die Stromspende nach der Sobot und dem Stetigen Aufstieg von Lavamünd nach Völkermarkt , war dies auch nötig , auch die Zaungäste wurden Versorgt , danach wurde gemeinsam zum nächsten Ladehalt und Präsentation am Hauptplatz von St Veit gestromert , das war ein Erlebnis Kärntner und Steirische E-Pioniere mit der Wave 2013 ein Stück mitgefahren

    lg.

  3. #3
    Avatar von Ilyani
    Registriert seit
    Mar 2015
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    10
    Ich hab gelesen, dass der Tour Direktor und Initiator der WAVE, der Luzerner Nachhaltigkeits-Pionier Louis Palmer, als erster Mensch in einem solar betriebenen Auto die Erde umrundete. Er erhielt dafür von der UNO die Auszeichnung „Champion of the Earth“.

+ Antworten