+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2



  1. #1
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    535

    Photovoltaik, Speicher, Ladestation, E Auto

    Die Kombination E Auto, Ladestation, Photovoltaik und Speicher, als Wohlfühlpaket für Umweltbewusste entwickelt jetzt das Energieforum Kärnten. Man kann zwischen mehreren Modellen wählen und die Experten des Energieforums Kärnten helfen bei der optimalen Auswahl. Dadurch kann man Schritt für Schritt den Ausstieg aus der Ölabhängigkeit unterstützen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  2. #2
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    535

    Photovoltaik und Elektroauto - Studie

    Auch wenn die Lebensdauer von Photovoltaik-Anlagen weitaus länger sein kann, endet die staatlich garantierte Einspeisevergütung in Deutschland nach 20 Jahren. Bald betrifft das alle PV-Anlagen ab dem Installationsjahr 2000, in welchem die Vergütung durch das verabschiedete Erneuerbare-Energien-Gesetz startete. Auch wenn die Leistung mit zunehmender Betriebsdauer abnimmt, verfügen die meisten Anlagen heute noch über 80 % der ursprünglichen Leistung. Wie sollen diese PV-Altanlagen also weiter betrieben werden?

    Solares Laden in der Nacht
    Um diese Frage zu beantworten, gab das Beratungshaus EuPD Research im Auftrag des Stromspeicher-Unternehmens E3/DC aus Osnabrück nun eine Kleinstudie mit dem Titel „Der deutsche Photovoltaik-Markt als Triebfeder für Elektromobilität“ heraus. Darin wird das Zusammenspiel von PV-Anlage und Wallbox sowie Speichersystem dargestellt. Die Praxisbeispiele kommen dabei von E3/DC-Kund_innen und fokussieren sich auf das solare Laden von Elektrofahrzeugen. Die Möglichkeiten zur weiteren Verwendung von älteren PV-Anlagen sind natürlich vielfältig – in der Studie werden allerdings die Interessen des Stromspeicher-Herstellers vertreten. Und das bedeutet: Umrüstung von volleinspeisenden Anlagen auf Eigenverbrauch mittels Speichersystem mit intelligentem Energiemanagement.

    Eine Frage des Geldes
    Laut Studie lasse sich der Anteil des selbstgenutzten PV-Stroms auf diese Weise für einen Haushalt mit Elektroauto stark erhöhen, da der Strom durch den Batteriespeicher auch in den Abendstunden genutzt werden kann. Mit einem Speicher mit einer Nettokapazität von 8 kWh würde der Eigenverbrauchsanteil bei einem Basis-Jahresstromverbrauch von 5.000 kWh und einer 8 kWp PV-Anlage demnach auf über 50 % steigen. Eine durchaus positive Veränderung für Haushalte, die in die Nachrüstung investieren können und wollen.

    Die Studie zeigt also an echten Beispielen eine nachhaltige Verwendung der alten PV-Anlagen. Im Allgemeinen sind die Steigerung des Eigenverbrauchs durch Speicher sowie die Nutzung von intelligentem Energiemanagement für das Laden von E-Autos allerdings keine Neuheiten, sondern meist eine Frage der Investitionsmöglichkeit. (sis)

    Quelle: Energie und Bau
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken