+ Antworten
Ergebnis 1 bis 1 von 1



  1. #1
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    535

    Photovoktaik Förderung Bund 2019

    Anlässlich des Starts der Investförderung für PV-Anlagen des Klima- und Energiefonds wurden die detaillierten Förderrichtlinien veröffentlicht. Ab sofort fördert der Klima- und Energiefonds folgende PV-Anlagen:

    PV-Kleinanlagen bis 5 kWp | Gemeinschaftsanlagen bis 50 kWp
    PV-Anlagen in der Land- und Forstwirtschaft von 50 kWp bis 50 kWp (fortlaufend 18/19)


    PHOTOVOLTAIK KLEINANLAGEN / GEMEINSCHAFTSANLAGEN

    Förderpauschale für Klein- bzw. Einzelanlagen
    Die ersten 5 kWp einer PV-Anlage sind förderbar. Darüber hinaus gehende Leistung wird nicht gefördert. Gefördert wird mit:

    250 Euro/kWp für Freistehende- bzw. Aufdachanlagen (max. jedoch 35 % der anerkennb. Investkosten)
    350 Euro/kWp für gebäudeintegrierte Anlagen (max. jedoch 35 % der anerkennb. Investkosten)

    Förderpauschale für Gemeinschaftsanlagen
    Gemeinschaftsanlagen werden bis zu einer max. Anlagengröße von 50 kW gefördert. Mind. 2 Wohn- bzw. Geschäftseinheiten müssen die Gemeinschaftsanlage betreiben. Jeder Beteiligte muss einen separaten Förderantrag stellen mit max. 5 kWp/Antrag; Gefördert wird mit:

    200 Euro/kWp für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen pro Antrag (max. jedoch 35 % der anerkennbaren Investkosten)
    300 Euro/kWp für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen pro Antrag (max. jedoch 35 % der anerkennbaren Investkosten)


    Ihr Weg zur Förderung
    Planen Sie Ihre Anlage in Ruhe mit einem professionellen Fachbetrieb und holen Sie sich bei Ihrem Netzbetreiber einen Zählpunkt.
    Registrierung (1. Schritt): Mit der Registrierung erhalten Sie die Bestätigung, dass das Fördergeld für Ihre Anlage 12 Wochen lang reserviert ist.
    Errichtung der Anlage: Wird die Anlage nicht innerhalb der 12 Wochen nach der Registrierung abgerechnet, erlischt der Anspruch auf Förderung für dieses Jahr.

    Wichtiges zur Antragstellung
    Registrierung ab 1. März 2019 möglich, solange Budgetmittel zur Verfügung stehen, jedoch längstens bis 30. November 2019
    Errichtungszeit 12 Wochen ab Registrierung
    Auf Grund der Umsetzungsfrist von 12 Wochen ist es wichtig, dass alle erforderlichen Unterlagen innerhalb der Frist vorliegen.
    Förderung von Gemeinschaftsanlagen: Mind. 2 Wohn- bzw. Geschäftseinheiten. Max. 5 kWp/Antrag; max. 50 kWp in Summe; jeder Beteiligte muss separaten Förderantrag stellen.
    Kombination mit anderen Bundes- bzw. Landesförderungen nicht möglich (keine Doppelförderung der Anlagen) – Nur der nicht geförderte Anteil darf von einer zweiten Stelle gefördert werden (außer die zweite Förderstelle negiert eine Anschlussförderung)
    Nur 5 kWp einer Anlage sind förderbar. Darüber hinaus gehende Leistung wird nicht gefördert.
    Anträge, bei denen die PV-Module vor dem 1. März geliefert wurden, können nicht gefördert werden.
    Weitere Details zur Förderung finden Sie im Förderleitfaden 2019


    PHOTOVOLTAIKANLAGEN IN DER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT (fortlaufend 18/19)

    Investförderung für Photovoltaikanlagen in der Land- und Forstwirtschaft bis zu einer Anlagengröße von 50 kW.

    Förderbudget: 3,7 Mio. Euro.

    Förderpauschale

    • 275 Euro/kWp für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen (max. jedoch 40 % der anerkennbaren Investkosten)
    • 375 Euro/kWp für gebäudeintegrierte PV-Anlagen (max. jedoch 40 % der anerkennbaren Investkosten)

    Ihr Weg zur Förderung

    Vorbereitung der Dokumente
    Antragstellung für die Förderung (noch vor rechtsverbindlicher Bestellung/Lieferung/Baubeginn/Verpflichtung, die die Investition unumkehrbar macht)
    Beurteilung & Genehmigung durch Klima- und Energiefonds/KPC
    Errichtung der Anlage (6 Monate nach Genehmigung)
    Übermittlung der Endabrechnung & Auszahlung der Förderung

    Punkteverteilung für das Projekt
    Die Förderwürdigkeit der Projekte entscheidet sich anhand der erreichten Punkteanzahl des Projektes: Um eine Förderung zu erhalten ist bei den Auswahlkriterien eine Mindestpunktezahl von


    Investitionszuschuss für PV-ANLAGEN und STROMSPEICHER (OeMAG)

    Das Förderprogramm der OeMAG startet am 11. März 2019 um 17:00:
    In dieser Förderschiene werden PV-Anlagen bis 500 kWp mittels Investitionszuschuss gefördert, ebenso Stromspeicher.

    Bei der PHOTOVOLTAIK-ANLAGE entscheidet sich das Ausmaß der Förderung anhand folgender Punkte, wobei jene Fördergrenze zum Tragen kommt, die zur geringsten Förderhöhe führt:

    1.) 250 Euro/kWp für Anlagen bis zu einer Größe von 100 kWp.
    200 Euro/kWp für Anlagen die größer als 100 kWp (bis 500 kWp) sind oder
    2.) 30 Prozent der förderfähigen Anschaffungskosten bzw. 45-65 Prozent der förderfähigen Kosten abhängig von Unternehmensgröße

    Beim STROMSPEICHER entscheidet sich das Ausmaß der Förderung anhand drei Punkte, wobei jene Fördergrenze zum Tragen kommt, die zur geringsten Förderhöhe führt:

    1.) 500 Euro/kWh Speicherkapazität oder
    2.) 45-65 Prozent
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken