Der Maschinenring Kärnten mit seinem Tochterunternehmen der Maschinenring Service Kärnten e Gen ist ein Dienstleistungsunternehmen mit einem breiten agrarischen Dienstleistungsangebot für Landwirte und andere. Diese überbetrieblichen Dienstleistungen insb. der Einsatz von moderner Technik sichern den Bestand vieler Landwirte, die dadurch ihre Produktionskosten optimieren können. So ist der Maschinenring ein wesentlicher Faktor zur Erhaltung unserer kleinteiligen bäuerlicher Struktur. Zusätzlich schafft der Maschinenring Arbeitsplätze in ländlichen Regionen, als Dienstleister für Gemeinde, Hausverwaltungen und die Wirtschaft im Bereich der Grünraumpflege, Objektbetreuung. Baummanagement, Gartengestaltung, Bioenergie oder dem Winterdienst. Die regionale Struktur und Dienstleistung vor Ort sichert regionale Wertschöpfung und hilft aufgrund der kurzen Transportwege die Treibhausgasbilanz zu verbessern. Die Bringung und Veredelung von nachwachsenden Rohstoffen verbessern den ökologischen Fußabdruck. Andere Dienstleistungen, wie beispielsweise die Unkrautvernichtung im Rahmen der Grünraumpflege werden bewusst ökologisch ausgerichtet.

Eines der Ziele des Maschinenrings ist es, verstärkt Infrastrukturleistungen für Gemeinden zu erbringen. und damit Budgets in Gemeinden für andere Maßnahmen frei zu machen.

Für den Maschinenring Kärnten steht Nachhaltigkeit in jeder Hinsicht im Mittelpunkt. Man berücksichtigt Verantwortungs- und Nachhaltigkeitsaspekte in der Wertschöpfungskette (bspw. bei strategischen Entscheidungen, in der Beschaffung, in der Produktion, bei Innovationsprozessen, im Marketing, im Energieverbrauch, bei der Mitarbeiterführung, beim Stakeholder Engagement. Eigene betriebliche Maßnahmen dokumentieren diese Strategie. Man versucht den Energieverbrauch der Betriebsgebäude kontinuierlich zu senken möglichst unter Einsatz von ökologischen Materialien (Wärmedämmung). Andere energetische Maßnahmen, wie die Umstellung auf LED Beleuchtung haben den eigenen Energieverbrauch und die Kosten erheblich gesenkt und schaffen Unabhängigkeit. Man bezieht Ökostrom eines Kärntner Stromanbieters und die eigene Photovoltaikanlage trägt zur Unabhängigkeit bei. Für die Wärmegewinnung werden weitgehend nachwachsende Brennstoffe verwendet. Mit einer E Ladestation nimmt auch der Maschinenring an der Mobilitätswende teil. Es wird soweit als möglich vor Ort eingekauft, um die regionale Wertschöpfung sicherzustellen. Hinsichtlich der Ressourcenfrage, wird besonderen Wert auf wenig Verpackung gelegt. Ein eigenes Abfallwirtschaftskonzept sichert den richtigen Umgang mit Müll. Im Betrieb sind ökologische Produkte, wie Reinigungsmittel selbstverständlich und gefährliche Stoffe werden laufend reduziert.

www.maschinenring.at