+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3



  1. #1
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    657

    Eisblockwette 2019 - Spittal Drau

    Im Stadtpark stehen zwei Tonnen frisches Eis aus dem Weissensee, die am 22. März 2019 mit einer 30 cm starken Passivhausdämmung ummantelt wurden. Was schätzen Sie? Wieviel Eis wird nach 100 Tagen noch übrig sein? Antwort auf diese Frage gibt es am Mittwoch, 3. Juli 2019 um 10:00 Uhr. Dann werden die Dämmplatten um den Eisblock wieder entfernt.

    Der Frühling zieht ins Land, das Eis schmilzt, aber nicht im Stadtpark von Spittal an der Drau. Dort werden am 22 März 2019 zwei Tonnen Eis vom Weissensee mit einem gut gedämmten Häuschen verhüllt. Das vom Eismeister Norbert Jank frischgeschnittene Eis wird dort die nächsten 100 Tage von einer 30 cm Dämmung geschützt sein.
    „Beim Dämmen geht es darum, einen Energiezustand zu konservieren – und im Prinzip ist es egal, ob es sich dabei um Kälte oder um Wärme handelt“, erklärt Georg Oberzaucher, Geschäftsführer der Klima und Energie Modellregion Millstätter See das scheinbare Paradoxon von Kälteerhalt mittels Wärmeschutz.
    Die nächsten drei Monate werden sich viele Passanten sich fragen, ob da noch Eis drin sein kann – auch wenn es schon längst sommerliche Temperaturen vorherrschen. Besonders die SchülerInnen werden sehr neugierig sein. Denn im Unterricht ist der Klimawandel längst auch ein Thema. SchülerInnen des BRG Spittal waren z. B. als Delegation bei der ersten „fridays for future“-Demo in Klagenfurt. Auf die SchülerInnen warten viele Preise. Wer die beste Schätzung vor Ort bei der Enthüllung abliefert, gewinnt.

    „ Eine gute Dämmung hilft, Energie zu sparen, schützt das Klima und ist auch das Sparbuch unserer Kinder. Die eingesparten Heizkosten sind die Zukunftsvorsorge unserer Enkelkinder.“
    Umweltlandesrätin Sara Schaar
    „Durch das Dämmen von zwei Tonnen Eis wird gezeigt wie gut moderne Wärmedämmung funktioniert. In einem bewohnten Haus soll so wenig Wärme wie möglich verloren gehen – bei der Eisblockwette soll die Kälte drin bleiben.“
    Bürgermeister Gerhard Pirih
    „ Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. In diesem Sinne macht die Eisblockwette die Wirkung von Dämmung greifbar. Nicht nur die Kinder auch wir Erwachsene sind schon neugierig wie viel Eis übrig bleibt.“
    Umweltreferentin Ina Rauter

    Die (Mit)Veranstalter: Organisiert und unterstützt wird die Eisblockwette von der Stadtgemeinde Spittal an der Drau, Umweltlandesrätin Sara Schaar, Umweltreferentin Ina Rauter, Bürgermeister Gerhard Pirih, Klima- und Energie Modellregion Millstätter See, Powerchecker, Weltladen Spittal, IG innovative Gebäude, Referat für Schöpfungsverantwortung, Katholische Hochschulgemeinde, Evangelische Hochschulgemeinde, AEE Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie, Weissenseer Holz-System-Bau GmbH, Land Kärnten, BIO Austria Kärnten, Weltladen, Klimabündnis Kärnten, STO, u. v. a.

    Klima- und Energie-Modellregion Millstätter See - Spittal, Seeboden, Lendorf
    KEM-Manager DI Georg Oberzaucher

  2. #2
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    657

    Wieviel Eis bleibt übrig

    Hier können Sie schätzen, wieviel von dem 1m³ Eis nach 100 Tagen übrig bleibt.

  3. #3

    Registriert seit
    Feb 2019
    Beiträge
    17

    Ich schätze 50%

    Ich denke, dass nach 100 Tagen 50% übrig geblieben sind, habe mir andere Ergebnisse solcher Eisblockwette abgeschaut. Coole Sache
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken