+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5




Nationalpark Hohe Tauern

  1. #1
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    547

    Nationalpark Hohe Tauern

    Im Jahr 1918 verkauften die Schwestern Aicher v. Aichenegg dem Alpenverein die Pasterze und ihre Randerhebungen mit dem Großglockner. Den Kaufpreis dafür stiftete der Holzindustrielle Albert Wirth, der damit den Grundstein für die Errichtung des Nationalparks.1971 unterzeichneten die Landeshauptleute von Kärnten, Salzburg und Tirol in Heiligenblut eine Absichtserklärung zur Errichtung eines bundesländerübergreifenden Nationalparks in den Hohen Tauern. Den Anfang machte 1981 Kärnten mit der Ausweisung eines rund. 180 km² großen Gebietes in der Glockner- und Schobergruppe. Damit wurde der erste Nationalpark Österreichs Realität. 1984 folgte Salzburg und 1991 Tirol. Nunmehr ist der Nationalpark Hohe Tauern mit einer Fläche von 1.856 km² das größte Schutzgebiet in den Alpen. Der Nationalpark Hohe Tauern erfüllt die weltweit gültigen Kriterien der IUCN (Weltnaturschutzunion) für Nationalparke und eine große Wertschätzung in der Bevölkerung.

    Charakteristisch für diesen Gebirgsraum sind mächtige Gletscher, eiszeitlich geformte Täler mit imposanten Talschlüssen, mächtige Schwemm- und Murenkegel, alpine Gras- und Strauchheiden aber auch Wälder mit Lärchen, Fichten und Zirben. Gämsen und Alpensteinböcke, Murmeltiere, Steinadler und Bartgeier haben im Nationalpark ihr Zuhause. Insgesamt leben hier zwischen 15.000 und 20.000 Tierarten, das sind etwa die Hälfte aller in Österreich vorkommenden Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien. 3.500 Pflanzenarten sowie 4.000 Pilzarten sind im Nationalpark zu entdecken und zu bewundern – mehr als ein Drittel aller in Österreich nachgewiesenen Arten.
    Auf einem Gebiet von 1.856 km2 vereint der Nationalpark raue Urlandschaft und bergbäuerliche Kulturlandschaft. Die Kernzone erstreckt sich über ein Gebiet von 1.213 km² und umfasst weitgehend unberührte Naturlandschaft, die unter strengem Schutz steht. Hier ist jeder Eingriff in die Natur und in den Naturhaushalt sowie jede Beeinträchtigung des Landschaftsbildes - von wenigen Ausnahmen abgesehen - verboten. Die Außenzone bietet auf 643 km2 artenreiche Bergwiesen und Almen, die durch die jahrhundertelange Arbeit der Bergbauern in naturverträglicher Weise entstanden sind.
    Alpine Natur- und Kulturlandschaft
    Im Nationalpark Hohe Tauern sind alle bedeutenden alpinen Ökosysteme großflächig und ungestört erhalten. Mehr als ein Drittel aller in Österreich nachgewiesenen Pflanzenarten kommen im Nationalpark vor. Bei den Säugetieren, Vögeln, Reptilien und Amphibien sind es um die 50 %. Auch jenen Tieren, welche zu Beginn des 19. Jahrhunderts in fast ganz Europa ausgerottet waren, bietet der Nationalpark nunmehr einen gesicherten Lebensraum.

    Diese beeindruckende Biodiversität resultiert aus den vielfältigen klimatischen, geologischen, geomorphologischen und hydrologischen Standortbedingungen im Hochgebirge und den differenzierten Anpassungsstrategien der Pflanzen und Tiere.
    Wer von den Tälern zu den höchsten Gipfeln des Nationalparks wandert, durchquert in den Höhenstufen gleichsam alle Klimazonen von Mitteleuropa bis in die Arktis.

    Das Tauernfenster – ein in Form und Größe weltweit einzigartiges tektonisches Fenster – gewährt Einblicke in das tiefste tektonische Stockwerk der Alpen und ist damit der Schlüssel für das Verständnis des geologischen Aufbaus der Alpen. Gesteine unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Entstehung und unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung beherbergen einen wahren Schatz an bis zu 200 verschiedenen Mineralien.

    Weitere Informationen unter www.hohetauern.at
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  2. #2
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    547

    Nationalpark Hohe Tauern erhielt das EFK Zertifikat

    Der Nationalparkfonds Hohe Tauern verwaltet den Nationalpark Hohe Tauern, mit dem Ziel, die Ursprünglichkeit des Nationalparks im Einklang mit der regionalen Wirtschaft und Land- und Forstwirtschaft zu erhalten. Dabei spielt die Bewahrung der Tier- und Pflanzenwelt und die Vermittlung dieses Naturerlebnisses an einen großen Teil der Bevölkerung eine große Rolle. Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein wichtiger Motor der heimischen Wirtschaft, einerseits als Auftraggeber und andererseits als Frequenzbringer für den Tourismus. Das weitreichende Bildungsprogramm des Nationalparkfonds gliedert sich in Outdoorangebote im Sommer und Winter, spezielle Führungen für Schulen, oder das „Rent a Ranger“ Angebot und in Indoorprogramme, wie die Wasserschule, die Klimaschule uns diverse Seminarprogramme (Erwachsenenbildung).Das Besucherzentrum Mallnitz bietet eine Ausstellung, spezielle Führungen und Seminare. Ein zweiter wichtiger Bereich der Nationalparkverwaltung ist das Naturraummanagement, das sich in Wildtiermanagement und Natur- bzw. Landschaftspflege (Almförderung, Wanderwegsanierung, Erhaltung kulturhistorisch bedeutender Objekte…) gliedert. Der wissenschaftliche Bereich und das Thema Forschung ist ein weiteres wichtiges Segment. Die Öffentlichkeitsarbeit ist die Grundlage für die Besucherzahl und wird professionell umgesetzt

    Das Tätigkeitsfeld des Nationalparkfonds Die Erhaltung des Nationalparks und die so wichtige Bewusstseinsbildung ist von nachhaltigen Elementen geprägt. Als wirtschaftlicher Motor im Nationalparkgebiet wird regionale Wertschöpfung gestärkt.

    Für den Nationalparkfonds steht Nachhaltigkeit in jeder Hinsicht im Mittelpunkt. Das neue Verwaltungsgebäude wurde als Energie Plus Haus errichte. Die Dämmung erfolgte mit ökologischen Dämmstoffen. Andere energetische Maßnahmen, wie die Umstellung auf LED Beleuchtung haben den eigenen Energieverbrauch und die Kosten erheblich gesenkt und schaffen Unabhängigkeit. Man bezieht Ökostrom eines Kärntner Stromanbieters und versorgt sich mit der eigenen Photovoltaikanlage zum Teil selber mit Strom. Und für die Wärmegewinnung werden nachwachsende Brennstoffe verwendet. Es wird soweit als möglich vor Ort eingekauft, um die regionale Wertschöpfung sicherzustellen. Das Thema Mobilität wird durch eine möglichst intensive Verwendung von öffentlichen Verkehrsmitteln und die Anschaffung eines Elektroautos inkl. öffentlicher E Tankstelle vorbildhaft gemeistert. Ein eigenes Abfallwirtschaftskonzept sichert den richtigen Umgang mit Müll. Im Betrieb sind ökologische Produkte, wie Reinigungsmittel selbstverständlich. Die Unternehmenswerte sind in einem Leitbild definiert. Deshalb erhielt der Nationalparkfonds das EFK Gütesiegel vom Energieforum Kärnten überreicht.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  3. #3
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    547

    Besucherzentrum Mallnitz

    Willkommen im Besucherzentrum Mallnitz:
    Von der Ausstellung in den Nationalpark und umgekehrt!

    Ausstellung
    Das Besucherzentrum Mallnitz bietet den idealen Einstieg für Abenteuer im Nationalpark Hohe Tauern. Die Ausstellung „univerzoom nationalpark“ bringt Ihnen alle Geheimnisse der Natur im Nationalpark zum Greifen nahe. Ob animierter Bergsturz, klitzekleine Überlebenskünstler, geheimnisvolle Wildnis oder artenreiche Tierwelt. Zusätzlich können Neugierige aller Altersstufen in zahlreichen Erlebnisstationen die Wunderwelt der Hohen Tauern entdecken. Gerne bieten wir Ihnen auf Anfrage auch Führungen durch unsere Ausstellung an.

    NEU: rangerlab „wertvolles wasser“ ist für alle Besucher/-innen geöffnet!
    Das rangerlab „wertvolles wasser“ ist Teil der Ausstellung „univerzoom nationalpark“. Lebenselixier und Lebensraum gleichzeitig. Welche Kraft hat Wasser, wie werden Landschaften durch Wasser geformt? Wer lebt in unseren Gebirgsbächen? Das und vieles mehr kann an zahlreichen Experimentierstationen nunmehr selbst erforscht werden.


    Workshops
    In unseren rangerlabs wird im Rahmen buchbarer Workshops (ca. 3,5 Std.) gemeinsam mit unseren Nationalpark Rangern geforscht, experimentiert und ausprobiert. Naturwissenschaftliche Phänomene, die bei der inkludierten Exkursion in den Nationalpark erlebt und beobachtet werden, können im rangerlab selbst erforscht werden.

    rangerlab klima konkret
    Modelle und Experimentierstationen entführen in eine Welt voller spannender Rätsel rund um Wetter und Klima.

    rangerlab inspiration natur
    Was ist Bionik? Was können wir von der Natur lernen? Gemeinsam werden hier die genialen Tricks der Natur erforscht.

    rangerlab kräuter
    Pflanzen und ihre versteckten „Superkräfte“: Gemeinsam verarbeiten wir bei unserer Wanderung gesammeltes Material und erkunden die spannende Welt der Kräuter.


    rangerlabs in den Sommermonaten
    Für Einzelpersonen finden von 9. Juli bis 6. September 2019 jeweils dienstags und freitags Workshops in den rangerlabs statt. Für Nationalpark-Kärnten-Card-Besitzer ist dieses Angebot kostenlos. Wir bitten um Anmeldung bis 16.00 Uhr am Vortag.


    Öffnungszeiten:
    28. April – 13. Oktober 2019, täglich 10.00 – 18.00 Uhr

    Preise Ausstellung:

    EINTRITT
    Erwachsene/Kinder von 6 – 15 Jahre € 7,50/€ 3,50
    ermäßigt € 5,00
    mit Kärnten Card kostenlos
    FÜHRUNG
    für Gruppen (ab 8 Personen) auf Anfrage zzgl. € 4,00/€ 2,00

    Preise rangerlabs:
    Erwachsene/Kinder von 6 – 15 Jahre und Schüler/-innen € 15,00/€ 9,00

    Anmeldung: +43 (0) 4825 6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

    Weitere Informationen: www.besucherzentrum-mallnitz.at
    http://www.facebook.com/nationalpark...uernBZMallnitz
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  4. #4
    Moderator Avatar von Berndt Triebel
    Registriert seit
    Sep 2011
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    547

    Sommerprogramm 2019

    Auf in die Hohen Tauern!

    Die Hohen Tauern gehören zu den eindrucksvollsten Naturlandschaften des Alpenraums. Mit den vielfältigen Besucherangeboten des Nationalparks lassen sich diese Landschaften in ihrer Schönheit und Einzigartigkeit erleben.

    Der Sommer im Hochgebirge ist kurz, aber dafür umso bunter und abwechslungsreicher. Am 31. Mai starten im Nationalpark Hohe Tauern Kärnten die wöchentlichen Erlebnisführungen mit unseren Nationalpark Rangern. Dazu zählen u.a. beliebte Programmpunkte wie Geotrail Tauernfenster, Gletscherweg Pasterze, Wildnistour Seebachtal, Steinbockbeobachtung bei Morgenstimmung oder der Naturlehrweg Gamsgrube.

    Jeweils montags (ab 24. Juni) um 20.00 Uhr im Dorfsaal Heiligenblut kann man sich bei einem Multimediavortrag auf die kommenden Erlebnistage im Nationalpark Hohe Tauern einstimmen.



    Naturlehrweg Gamsgrube
    Der Gamsgrubenweg (2.400 m) ist ein hochalpiner Weg ohne nennenswerte Steigungen, der einem breiten Publikum den Blick auf die beeindruckende Bergkulisse rund um den Großglockner ermöglicht. Der Themenweg entführt auf eine Reise durch die geheimnisvollen Schatztunnel und informiert über die einzigartige Flora und Fauna der Umgebung.

    Wann: täglich in der Zeit vom 8. Juli bis 27. September
    Treffpunkt: 11:00 Uhr, Infostelle – Besucherzentrum Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (Nationalparkgemeinde Heiligenblut)
    Dauer: 2 ½ Stunden
    Preis: kostenlos


    Geotrail Tauernfenster
    Mit seiner Wegführung ist der Geotrail einzigartig in den Hohen Tauern. Hoch über
    den Tälern, direkt am Alpenhauptkamm in ca. 2.500 m Seehöhe wurde ohne größere
    Auf- und Abstiege ein grandioser Rundweg geschaffen. Zu seinem Ausgangspunkt
    gelangt man übrigens bequem mit der Seilbahn.

    Wann: jeden Dienstag in der Zeit vom 27. Juni bis 5. September
    Treffpunkt: 9:30 Uhr, Talstation der Großglockner Bergbahnen, Heiligenblut
    Dauer: ca. 6 Stunden, davon 3 Stunden Gehzeit
    Preis: EW € 17,-/KI € 11,- (exkl. Seilbahn);
    gratis mit Nationalpark Kärnten Card




    Gletscherweg Pasterze
    Eine erlebnisreiche Hochgebirgswanderung ist der Gletscherweg, der bis zur Pasterze – dem größten Gletscher der Ostalpen – führt. Man erhält Informationen über die Entwicklung des Gletschers in den letzten Jahrhunderten, erkennt die Veränderungen der Landschaft auf Grund des Gletscherrückganges und lernt die Pflanzen des Gletschervorfeldes kennen.

    Wann: jeden Donnerstag in der Zeit vom 27. Juni bis 5. September
    Treffpunkt: 10:15 Uhr, Infostelle Besucherzentrum Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, Heiligenblut
    Dauer: ca. 5 Stunden, davon 3 Stunden Gehzeit
    Preis: EW € 17,-/KI € 11,-; gratis mit Nationalpark Kärnten Card


    Wildnistour Seebachtal: Dem Rotwild auf der Spur

    Im Seebachtal ist die unberührte Wildnis des Nationalparks Hohe Tauern hautnah erlebbar. Alte Berg-Urwälder, Bartgeier, die größte Gamspopulation im Nationalpark und eine wildromantische Landschaft mit glitzernden Wasserfällen und mächtigen Felswänden. Erleben Sie eine atemberaubende Wandertour auf einem einzigartigen Wildnistrail.

    Wann: jeden Donnerstag vom 27. Juni bis 5. September
    Treffpunkt: 9:00 Uhr, Besucherzentrum Mallnitz
    Dauer: 6 Stunden, davon 3 Stunden reine Gehzeit
    Preis: EW: € 30,-/KI: € 21,-
    Leistungen: Führung durch NP-Ranger, Leihausrüstung (Fernglas), Busfahrt,
    Kärntner Alpen-Adria-Kulinarik in der Schwußner Hütte
    Vergünstigung mit Nationalpark Kärnten Card


    Könige der Alpen: Steinbockbeobachtung
    Die Beobachtung eines Steinbockes aus nächster Nähe, zählt zu den unvergesslichsten Erlebnissen im Nationalpark Hohe Tauern. Nirgendwo sonst lässt sich der „König der Alpen“, der im Jahr 1960 wiederangesiedelt wurde, so beobachten, wie im Umfeld der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Hier haben rund 200 Tiere eine neue Heimat im Nationalpark gefunden. Bei der morgendlichen Steinwildbeobachtung ist die Wahrscheinlichkeit hoch, auf ein Steinbockrudel zu treffen.

    Wann: jeden Freitag in der Zeit vom 31. Mai bis 6. September
    Treffpunkt: 7:00 Uhr, Glocknerhaus, Heiligenblut
    Dauer: ca. 2 ½ Stunden, davon 1 ½ Stunden Gehzeit
    Preis: EW € 17,-/KI € 11,- (exkl. Mautgebühr);
    gratis mit Nationalpark Kärnten Card





    TIPP:
    Lernen Sie den Nationalpark Hohe Tauern ganz persönlich kennen! Für spezielle Wanderungen im kleinen Kreis haben Sie die Möglichkeit einen Nationalpark Ranger für sich zu buchen. In Abstimmung mit dem Besucherservice (+43 (0)4825 6161) wählen Sie Termin, Treffpunkt und Themenschwerpunkte für Ihre private Erlebnistour in den Nationalpark Hohe Tauern aus.


    Anmeldung und weitere Informationen: Nationalparkverwaltung Hohe Tauern,
    Tel.: + 43 (0)4825/6161, nationalpark@ktn.gv.at oder www.hohetauern.at


    Nationalpark Jungforscherclub - der Spaß in den Sommerferien

    Forschen, entdecken und einfach Spaß haben…

    Für alle abenteuerlustigen Jungforscher von 6 bis 10 Jahren veranstaltet der Nationalpark Hohe Tauern auch in diesem Jahr wieder ein Sommerprogramm der besonderen Art.
    Gemeinsam mit Nationalpark Rangern geht es auf Abenteuertouren durch Wiesen, Wälder und Berge. Gewässer erkunden, mit Naturmaterialien basteln oder Tricks für das Überleben in der Wildnis erlernen – der Nationalpark Jungforscherclub bietet jede Menge Spaß und Abenteuer!


    Alter : 6 bis 10 Jahre

    Preis: pro Veranstaltung € 7,-; Forscherausweis € 32,- (berechtigt für die Teilnahme
    an sieben Veranstaltungen inkl. Willkommensgeschenk). Gratis mit Nationalpark
    Kärnten Card (Eltern)


    Termine Mallnitz: jeweils montags vom 15. Juli bis 26. August 2019,
    Uhrzeit: 9.00 bis 13.00 Uhr, Treffpunkt: NP-Besucherzentrum Mallnitz (am 29. Juli NP-Parkplatz Pfaffenberg am 26. August Parkplatz Ankogelbahn)


    Termine OBERES MÖLLTAL: jeweils mittwochs vom 17. Juli bis 28. August 2019,
    Uhrzeit: 9.00 bis 13.00 Uhr, Treffpunkt: NP-Verwaltung Großkirchheim (am 24. Juli Retschitzparkplatz Heiligenblut und am 28. August Zasch Parkplatz/Heiligenblut)




    PROGRAMM
    MALLNITZ

    15.07. Zauberkräuter & Wunderbalsam
    Treffpunkt: Besucherzentrum Mallnitz

    22.07. Scheue Waldbewohner und ihr Lebensraum
    Treffpunkt: Besucherzentrum Mallnitz

    29.07. Leben auf der Alm
    Treffpunkt: NP-Parkplatz Pfaffenberg

    05.08. Häuslbauer im Tierreich
    Treffpunkt: Besucherzentrum Mallnitz

    12.08. Schmackhafter Nationalpark
    Treffpunkt: Besucherzentrum Mallnitz

    19.08. Wunderbare Welt der Steine
    Treffpunkt: Besucherzentrum Mallnitz

    26.08. Abschlussfest
    Treffpunkt: Parkplatz Ankogelbahn OBERES MÖLLTAL

    17.07. Zauberkräuter & Wunderbalsam
    Treffpunkt: NP-Verwaltung Großkirchheim

    24.07. Scheue Waldbewohner und ihr Lebensraum
    Treffpunkt: Retschitzparkplatz/Heiligenblut

    31.07. Leben auf der Alm
    Treffpunkt: Glocknerblick/Großkirchheim

    07.08. Häuslbauer im Tierreich
    Treffpunkt: NP-Verwaltung Großkirchheim

    14.08. Schmackhafter Nationalpark
    Treffpunkt: NP-Verwaltung Großkirchheim

    21.08. Wunderbare Welt der Steine
    Treffpunkt: NP-Verwaltung Großkirchheim

    28.08. Abschlussfest
    Treffpunkt: Zasch Parkplatz/Heiligenblut

    Anmeldung und weitere Informationen: Nationalparkverwaltung Hohe Tauern,
    Tel.: + 43 (0)4825/6161 oder nationalpark@ktn.gv.at
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  5. #5

    Registriert seit
    Jan 2019
    Beiträge
    27

    Teambuilding im Nationalpark

    Gemeinsame Erlebnisse im Nationalpark, das schweißt jedes Team zusammen. Man taucht mit einem Nationalpark Ranger in eine andere Welt ein.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

+ Antworten